BLOGGING vs. UNIVERSITY

Im September habe ich, wie einige von euch bestimmt schon mitbekommen haben, wieder angefangen zu studieren. Nachdem ich mein erstes Studium abgebrochen habe, wage ich nun den zweiten Versuch.
2013 habe ich angefangen Eventmanagement (privat) zu studieren und war dabei eigentlich von Anfang an unglücklich und überhaupt nicht zufrieden. Zu den Kommilitonen und Dozenten möchte ich nichts sagen- ich denke das spricht für sich. Wie gesagt, ich war sehr unzufrieden.
Nun habe ich im September angefangen an einer staatlichen Hochschule BWL zu studieren und bin mehr als zufrieden, ich gehe fast schon gerne zu den Vorlesungen. Die Dozenten und Kommilitonen sind super entspannt und der Service ist tausendmal besser als an einer privaten Hochschule. Für mich ist es ebenfalls entspannter, da ich mir 50% meines alten Studiums anrechnen lassen konnte 😉 Lucky me.

So, nun zu euer Frage, wie ich es schaffe Uni und Bloggen unter einen Hut zu bekommen. Die Antwort ist: gar nicht. Einerseits möchte ich keine Vorlesungen verpassen und anderseits möchte ich mit dem Bloggen auf keinen Fall kürzer treten. Aber gut, ich versuche beides. Ich gehe nicht mehr zu allen Events und wenn es doch eines gibt, was mich besonders interessiert, lasse ich eine oder zwei Vorlesungen ausfallen. Ein Glück habe ich so liebe Kommilitonen, die mir immer die Unterlagen geben 🙂 Zuhause bzw am Wochenende arbeite ich dann alles nach. Manchmal sitze ich auch bis spät in die Nacht und beantworte Mails, schreibe Blogposts usw.

Die dunkle Jahreszeit spielt mir hierbei ebenfalls nicht in die Hände, oft treffe ich mich mit Minnie schnell vor der Uni und shoote ein paar Looks, Zeit zum quatschen bleibt hierbei leider kaum.

Meine Tage sehen also in der Regel wie folgt aus: 07:00 Uhr klingelt mein Wecker. Die Verlockung ihn nochmal auf Snooze zu stellen ist sehr groß, trotzdem nehme ich mein Handy und schaue mir an, was über Nacht so passiert ist. Lese mir Kommentare durch, beantworte Nachrichten und scrolle durch mein Feed. Zwischendurch esse ich etwas und trinke meinen Tee. Nun ist es gegen 08:00 Uhr und ich beginne mich für mein Shooting fertig zu machen. Meine Outfits habe ich mir ein Glück schon am Tag zuvor überlegt. Zwischen 09:00 und 10:00 Uhr mache ich mich dann mit Minnie oder meinem Freund auf dem Weg zum shooten. Der Ort für unsere Shootings wird spontan geplant? Von wegen. Diese haben wir uns auch am Vortag überlegt.
Nachdem wir mit der Arbeit fertig sind, fahre ich zwischen 13:00 und 15:00 Uhr zur Hochschule. Ich habe Glück, dass meine Vorlesungen IMMER Nachmittags sind. Zwischen 18:00 und 20:00 Uhr bin ich dann endlich wieder zu Hause. Nun wird gegessen, ein bisschen Zeit mit meinem Freund verbracht, ein Bild auf Instagram gepostet und mich nochmal an den Laptop gesetzt um ein paar Mails zu beantworten.  Bis ich dann gegen 24:00 Uhr endlich ins Bett gehen kann, denn am nächsten Tag steht wieder viel Arbeit und ein Event am Abend an.

SHOP MY LOOK:
Blouse: Tularosa via Revolve (here)
Jacket: Lovers & Friends via Revolve (here)
Jeans: Levi’s (old one)

7 Kommentare

  1. Gina
    November 7, 2017 / 9:25 pm

    Sehr schöner, ehrlicher Beitrag! Genauso fühle ich mich momentan auch, aber wie du sagst, man liebt beides und möchte nirgends kürzer treten. Gute Planung ist hier das A und O . Ich finde es nur so schade, dass wenige wahrnehmen wie viel Zeit und Liebe man in das Bloggen/Instagram steckt und denken, dass das so nebenher läuft. Toll, dass du deinen Tag mal geschildert hast. <3

  2. Annabelle
    November 8, 2017 / 12:24 pm

    Ich kann dich vollkommen verstehen. Auch wenn ich selbst nicht blogge habe ich für kaum was Zeit…

  3. Lisa
    November 8, 2017 / 7:43 pm

    Danke für diesen ehrlichen Beitrag! Und die Bluse ist sehr schön.

  4. November 13, 2017 / 12:35 pm

    Super schöne Bilder und tolle Outfits. Besonders das erste gefällt mir super gut 🙂
    Uni und Bloggen unter einen Hut zu bekommen hört sich echt ziemlich stressig an, aber du scheinst es ja ganz gut hinzubekommen. Weiter so! <3

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    http://www.themarquisediamond.de/

  5. November 17, 2017 / 10:21 am

    Meine Liebe,

    erstmal: toll, dass du einen passnenden Studiengang für dich gefunden hast 🙂 Freut mich wirklich sehr zu lesen.
    Noch toller finde ich, dass Du doch beides wirklich ganz toll unters Dach bekommst. Es hört sich super tough an, aber du schaffst das und inspirierst uns damit umso mehr 🙂

    Fühl dich gedrückt,
    xx Franzi

    http://franziskanazarenus.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.